Mittwoch, 27. Mai 2009

Marker

Wie oft schon habe ich mich von den Layoutmarkern verabschiedet!
Aktueller Rückschlag: ich habe erstmal kräftig aufgestockt. Wenn ich früher nach Kriterien wie "schöne Farbtöne" gewählt habe, so sind es heute ganz pragmatische Punkte, die zählen: Welche Farben haben das Gras, die Bäume, die Haare, der Schulhofbelag, das Butterbrot, ...
Auch diese wildromantische Aufbewahrung in leeren Konservendosen von Kichererbsen, hat vorerst ein Ende. Denn bei dieser großen Farbanzahl (und ungenauen Farbmarkierung der Kappen) würde ich ohne den Kasten und das dazugehörende Farbchart wahnsinnig werden.

Vor sechzehn Jahren habe ich mich für immer von der Arbeit in Werbeagenturen verabschiedet und immer wieder holen mich alte Gewohnheiten ein ;-)

How many times I said goodbye to the layout markers!
Actual rebound: I strongly raised up my stocks. In the past I chose "beautiful colors". Today the aspects are much more pracmatic: Which color fits the gras, the hair, the surface of a school yard, the sandwich, ...
Over and done the storage in empty cans of chick peas. I never could handle such a great variety without an order and the color chart without becoming crazy.

Sixteen years ago I said goodbye forever to the jobs in advertising agencies. On every occasion old customs come up to me ;-)

Kommentare:

  1. Wow! Was für eine Vielfalt! Ich bin... sprachlos vor Begeisterung :)

    AntwortenLöschen
  2. was ist denn das besondere an diesen layoutmarkern im gegensatz zu einfachen filzstiften, wenn ich fragen darf?
    lg eni

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt sie in wesentlich mehr Farbtönen.
    Sie verlaufen besser, d.h. man bekommt Flächen streifenfrei hin, und man kann weiche Farbübergänge hinbekommen. Dafür schlagen sie bei normalem Papier durch - man sollte etwas unterlegen.
    Sie haben breitere Spitzen.
    Sie sind nachfüllbar.
    Man kann mit ihnen "schnell" zeichnen, ohne dass der Farbfluss abreißt.

    Nachteile: Sie sind sehr teuer.
    Sie sind nicht lichtecht, aber das sind die normalen Filzer meines Wissens auch nur bedingt.
    Sie stinken, da sie auf Alkoholbasis sind. Früher waren sie auf Lösemittelbasis. Das brachte noch viel bessere Ergebnisse, was den Farbverlauf anging. Machte aber auch einen dicken Kopf.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss schmunzeln :)!

    Es macht das Leben und die Arbeit eben bedeutend leichter, ich sags ja immer wieder, auch wenn das kreative Chaos etwas für sich hat und die Dosen bestimmt toll aussehen. Aber Ordnung ist das halbe Leben, auch wenn wir den Satz unserer Eltern hassen...

    ...liebe Grüße von der privaten Chaotin und der organisiert arbeitenden
    Frau Suppenklar

    AntwortenLöschen
  5. Boah...was für ein Schatz! Im Studium haben wir uns die Copix immer nur einzeln geleistet. ;-)

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  6. Copix sind die Besten, wie gern hab ich damit die Freihandentwuerfe gezeichnet! Nie hatte ich eine solche Asuwahl!...

    noch einen Gruss und nun muss ich was tun, sonst bleib ich den ganzen Tag auf Deinem blog haengen ;)

    zill.y

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Er wird erst sichtbar, wenn ich ihn freigeschaltet habe.

Related Posts with Thumbnails