Freitag, 1. Juni 2007

Tabuthemen

Die Themen Tod, Trauer und Beerdigung haben mich schon immer sehr beschäftigt. Wohl vorallem, weil kaum ein Thema, das wie diese JEDEN von uns betrifft, derart stiefmütterlich behandelt wird. Es ist ein Tabu, und das ist schade. Mich regen viele Dinge in diesem Zusammenhang auf. Zum Beispiel, dass uns Gesetze vorschreiben, wer wie wo beerdigt werden darf. Eine Urne der lieben Verwandten im Wohnzimmerregal? Nicht bei uns. Verboten! Diese Zwangsunterbringung auf staatliches Geheiß (und gegen Gemein(d)e Gebühren) finde ich zum Beispiel ungeheuerlich. Die Menschen haben zu Lebzeiten so unterschiedliche Geschmäcker – im Tod bleibt gerade noch "Eiche rustikal" (bildlich gesprochen). Die Todesanzeigen gleichen sich doch gewaltig. Ich lese Anzeigen immer wieder gerne, würde eine größere Vielfalt aber sehr begrüßen. Einen erfrischenden Ansatz betreibt der Berliner Tagesspiegel mit seiner Dritten Seite. Hier werden behutsam Biographien "Normalsterblicher" nachgezeichnet.
Neben dem Blog von Stephan Hadraschek namens Sargsplitter, der sich mit den Themen Tod und Trauer, habe ich jetzt das Bestatter-Weblog entdeckt. Dort beschreibt ein Bestatter mit 20jähriger Berufserfahrung Erlebnisse aus einem Alltag. Fragen an ihn sind ausdrücklich erwünscht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Er wird erst sichtbar, wenn ich ihn freigeschaltet habe.

Related Posts with Thumbnails