Freitag, 24. Oktober 2008

Maschinenstickfieber

Im März hat es mich bereits erwischt und seither nicht mehr losgelassen.
Vorher wusste ich gar nicht, dass es Haushaltsmaschinen gibt, die sticken können. Ähnlich wie Nähmaschinen, aber eben zum Sticken. Die Stickmotive kommen in Dateiform über Speicherkarte oder Kabel vom Computer in die Maschine. Und die (Motiv-)Dateien kann man entweder kaufen oder selber machen.
Es war völlig klar, dass ich selber Stickmotive entwickeln MUSS. Was liegt bei meinem Beruf näher? "Mal eben" geht das Digitalisieren leider gar nicht. Die Programme sind ziemlich komplex und haben mit den gängigen Grafikprogrammen leider wenig gemeinsam. Und es gibt kein bezahlbares Programm für den Mac. Doof das. Also muss ich mir mit Bootcamp behelfen, das meinen Mac zum PC macht. Für die Datenübertragung zur Maschine nehme ich einem Leihlaptop. Alles ein bisschen umständlich, aber was ist die Alternative?
Nachdem ich monatelang in Arbeit versunken war, komme ich endlich dazu, mich endlich intensiver mit dem Programm zu beschäftigen. Dies ist das Handbuch (ca.580 Seiten):


Was soll ich sagen: ich bin schon halb durch und es macht riesigen Spaß! Genial finde ich auch die 3D Ansicht, die das Muster schon im Computer wie gestickt aussehen lässt. Hier ist mein Logo in 3D Stickansicht:


Mal sehen, ob ich am Wochenende dazu komme, es an der Maschine "in echt" zu testen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Er wird erst sichtbar, wenn ich ihn freigeschaltet habe.

Related Posts with Thumbnails