Donnerstag, 8. März 2007

Reden zu halten lernt man nur indem man Reden hält

Gerade war ich wieder auf der Sitzung der Spreeredner. Lustig wars, anstrengend und kurzweilig. Nein, die Spreeredner sind kein Karnevalsverein, sondern ein Toastmastersclub. Das Konzept kommt aus den USA und gibt es schon ziemlich lange. Wir üben uns in der freien Rede nach einer festen Struktur, die die zwei Stunden alle zwei Wochen sehr effektiv nutzen lässt. Die Stimmung ist sehr freundlich offen und motivierend. Gäste sind jederzeit und ohne Anmeldung herzlich willkommen! Alle Daten und mehr Informationen gibt auf der Webseite der Spreeredner Berlin.
Wie ich auf die Toastmasters gekommen bin? In einem Buch des amerikanischen Innovationspredigers Tom Peters stieß ich auf eine Empfehlung, bei den Toastmasters seine Vortragstechnik zu üben. Umso überraschter war ich, dass es einen solchen Club auch in Berlin gibt :-) Es gibt sogar mehrere.

Meine letzte Rede habe ich übrigens über Weblogs gehalten. Als Einäugige unter Blinden sozusagen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Er wird erst sichtbar, wenn ich ihn freigeschaltet habe.

Related Posts with Thumbnails